• mond...

    mond-los

    Der Mond ist fort. Selbst am klarsten, wolkenlosen Nachthimmel noch suche ich nach ihm. Vergeblich. Es ist als wäre jemand mit einer Leiter auf den Nachthimmel hochgeklettert und hätte den silberweisen Ball dort oben einfach wegradiert. Mit einem Riesenradiergummi. Weil mit einem normalgroßen hätte der oder die Unbekannte das kaum in einer Nacht geschafft. Außer natürlich die Wolken waren mitbeteiligt an der Verschwörung. Vielleicht wurde er aber auch entführt, der Mond. Vielleicht wurde er mit Chloroform betäubt und wird nun irgendwo gefesselt und geknebelt gegen seinen Willen festgehalten. An wen wohl die Lösegeld-Forderung gehen mag?

  • aus dem Kopf gefischt

    Not macht erfinderisch – die Zweite

    Ich gehe spazieren. Die Sonne scheint, es ist angenehm warm, ein leichte Brise umspielt mich. Die Vögel zwitschern munter durcheinander, Bienen und Schetterlinge fliegen von Blume zu Blume, die Blätter der Bäume erstrahlen im wärmsten Grün. Eigentlich eine perfekte Gelegenheit, um das Leben zu genießen und wieder einmal so richtig abzuschalten. Eigentlich…

  • aus dem Kopf gefischt

    Not macht erfinderisch – die Erste

    Ich suche alle meine Probleme, Schwierigkeiten, Ängste, Sorgen und Belastungen zusammen – in jeder Ecke, hinter den Kissen, in den Töpfen, unterm Sofa. Alles, was ich finden kann, werfe ich übereinander, sodass ein beachtlicher Haufen entsteht. Dann falte ich alles schön sorgfältig zusammen, möglichst platzsparend, und staple und stopfe es in die größte Reisetasche, die mein Keller hergibt. Und nun auf zur Bushaltestelle!

  • zum Nachdenken

    Donnerwetterblitz

    Manche Leute haben echt Nerven. Führen sich auf als wären sie die Könige und Kaiser dieser Welt und alle anderen weit unter ihnen, unwichtig und unsichtbar. Wie kann es sein, dass es einigen Menschen (komplett) an Respekt und Einfühlungsvermögen fehlt? Antworten und Erklärungen hierzu bitte an mich weiterleiten.