von „sagenhaft versagt“ zu „sagenhaft glücklich“ – in fünf Tagen

Ich, am Morgen vor fünf Tagen: Ich wache auf und merke bereits innerhalb der ersten paar Sekunden dieses neuen Tages, dass er schon da einer der schlimmsten meines Lebens ist. Ich fühle mich einfach nur furchtbar. Ich bin müde und erschöpft und ausgelaugt (,obwohl ich erst aufgewacht bin); ich fühle mich uralt und verlassen und hilflos. Es kommt mir so vor, als werde ich unter einem ganzen Berg von „Problemen“ erdrückt. Es gibt rein gar nichts, was mich jetzt noch motivieren würde, das Bett zu verlassen. Es geht mir miserabelst.

Knapp eine halbe Stunde später kommt mir plötzlich ein Gedanke, der Vieles verändern wird für mich: „Ich bin ein totaler Versager. Ich habe ganz einfach sagenhaft versagt.“ Von da an fühle ich mich auf einmal besser.

Ich kann nur vermuten, dass das daran liegt, dass ich meine Lage endlich angenommen habe, anstatt mich noch weiter dagegen zu wehren. Ich habe endlich akzeptiert, dass ich mich in diese ***-Situation hineinmanövriert habe, anstatt weiter dagegen anzukämpfen.

Zum ersten Mal seit ewig fühle ich mich mir selbst wieder näher. Und erst da, in diesem Moment, fällt mir auf, wie sehr ich mich von mir selbst entfremdet hatte. Es ist so, als wäre da ständig eine Mauer zwischen meinem Verstand und meiner Seele gewesen. Doch nun ist sie weg. Ich fühle mich zwar immer noch schlecht, aber nicht mehr ganz so sehr. Denn nun bin ich wieder mehr ich selbst, wieder mehr eins mit mir selbst. Und so liege ich plötzlich grinsend im Bett und wiederhole immer wieder: „Ich habe sagenhaft versagt“. Es geht mir besser.

 

Ich, heute: Ich fühle mich sagenhaft. Sagenhaft glücklich. Gestern Abend habe ich etwas geschafft, das ich bis jetzt nie für möglich gehalten hätte, schon gar nicht vor fünf Tagen. Hätte mir da jemand gesagt, dass ich genau das tun werde, ich hätte ihn für verrückt erklärt. Keine Sekunde lang hätte ich in Erwägung gezogen, dass es möglich sei.

Doch tatsächlich, manchmal wird selbst das Unmögliche wahr. Es ist wie mein eigenes Wunder. Und ich habe es vollbracht!

Auf einmal fühle ich mich jünger, stärker, mutiger. Mein Berg von „Problemen“ scheint geschrumpft zu sein – wesentlich. Ich springe mit einer Leichtigkeit aus dem Bett und strahle mein Spiegelbild an. Das Leben ist wieder gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *