Vergissmeinnicht

Dein Traum-Ich

deutet

auf das königliche Instrument

und lehnt sich

zu mir

ganz nah

Es wispert

mir ins Ohr:

„Wenn ich spiele

wird es wieder so sein

wie früher

Wir werden uns lieben

und unzertrennlich sein

und aller Kummer vergessen….“

 

Alles was mir bleibt

schlussendlich

ist die Erinnerung

und die Sehnsucht

nach der Erfüllung eines Traums

der nie zu Ende gespielt wurde

weder damals

noch heute Nacht

 

Und so blicke ich

auf das Instrument

so königlich

und schließe dann

die Augen

Ich sehe

deine Finger

spüre sie

wie noch nie zuvor

und dann spielst du

für mich

unser Lied

– (m)ein Traum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *